UMGEBUNGSBILDER

Umgebung = Umwelt

 

Das Wort war ursprünglich eine seit 1800 belegte Lehnübersetzung aus dem Dänischen omverden mit der Bedeutung „umgebendes Land, umgebende Welt“.

 

In der Fotografie gibt es die Idee einer gesetzmäßigen Bindung an die Farbe der Umgebung, besonders in der von mir bevorzugten analogen Fotografie. Doch die Erinnerung, an eine Landschaft zum Beispiel, also eine Vorstellung derselben, weicht oft von der Fotografie dieser Landschaft ab. In der Schwarz-Weiß Fotografie besonders deutlich. Die Umgebungsbilder sind der Erinnerung näher als der Foto-Realität. 

Da ich vorrangig am Bild interessiert bin, liegt mir die Erinnerung näher als das Abbild.

Die natürliche Farbverteilung in der Landschaft ist nicht immer optimal, und äußerst selten mit der Erinnerung übereinstimmend. Obwohl die Erinnerung das mentale Wiedererleben früherer Erlebnisse und Erfahrungen ist, also ungenau, kann ich doch sehr genau mit Farben arbeiten, sie selektiv in einem Bild einsetzen, neu ordnen und manche weglassen.

 

Umgebungsbilder fotografiere ich auf 9 x 12 Negativen, manchmal benutze ich Negative aus den frühen 90er Jahren. Es handelt sich um analoge Fotoarbeiten, die aus s/w Negativen und aufgelegten Farbfolien entstanden.

© FRANK MÄDLER | IMPRESSUM